Allgemeine Geschäftsbedingungen für Flottillen / Yachtcharter

1. Buchung einer Yacht, Anmeldung zur Flottille und Bestätigung

Kunden können mit einer Yacht in Eigenführung an einer Flottille teilnehmen. Der Mietvertrag für eine Yacht (Yachtcharter) wird zwischen dem Vermieter und dem Mieter geschlossen, BLU CHARTER tritt hierbei ausschließlich als Vermittler auf. Für die Anmietung einer Yacht gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Vermieters.

 

Die verbindliche Anmeldung zu einer Flottille soll schriftlich über ein Anmeldeformular, kann aber auch per E-Mail, telefonisch oder formlos erfolgen. Die Anmeldung erfolgt für den anmeldenden Kunden und für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Crewmitglieder.

 

Im Rahmen einer Flottille werden Fremdleistungen erbracht, soweit in der Ausschreibung oder Vertragsbestätigung ausdrücklich auf den Veranstalter hingewiesen wird. Für die Durchführung dieser Fremdleistung haftet BLU CHARTER nicht selbst, sondern für die Vermittlung dieser Leistung. Eine etwaige Haftung für diese Fremdleistung regelt sich in diesen Fällen nach den Bedingungen des vermittelten Veranstalters.

 

Offensichtliche Schreib-, Druck- und Rechenfehler sind für BLU CHARTER unverbindlich.

 

2. Zahlungsbedingungen

Nach Erhalt der Vertragsunterlagen und des Sicherungsscheins ist eine Anzahlung von 50% des Reisepreises, binnen einer Frist von 7 Tagen nach Vertragsdruck zu leisten. Der Restbetrag ist wie im Einzelfall auf den Vertragsunterlagen vermerkt fällig, ansonsten spätestens 6 Wochen vor Antritt des Flottillentörns, ohne weitere Zahlungsaufforderung. Sollte die Restzahlung nicht bis 3 Wochen vor Törnbeginn bei BLU CHARTER eingehen, kann BLU CHARTER vom Vertrag zurücktreten und ersatzweise die entsprechenden Rücktrittskosten verlangen.

 

Bei Buchungen innerhalb 10 Wochen vor Reiseantritt wird der Reisepreis in voller Höhe sofort fällig. Kunden müssen bei Überweisungen die Überweisungsdauer bis zur Gutschrift beachten.

 

Bei Überweisung ist, die Vertragsnummer, der Reisetermin und der Name des Anmelders anzugeben.

 

3. Rücktritt des Kunden, Umbuchung

Der Kunde kann jederzeit von der Flottillenreise zurücktreten. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. In diesem Zusammenhang empfehlt BLU CHARTER dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

 

Tritt der Kunde vom Mietvertrag der Yacht zurück, gelten die Stornobedingungen des Vercharterers. Darüber hinaus berechnet BLU CHARTER eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20% des Charterpreises der Yacht.

 

Werden auf Wunsch des Kunden nach Vertragsschluss Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels oder des Ortes des Reiseantritts vorgenommen, entstehen BLU CHARTER in der Regel die gleichen Kosten wie bei einem erfolgten Rücktritt vom Yachtmietvertrag durch den Kunden. BLU CHARTER berechnet dem Kunden daher die Kosten in gleicher Höhe, wie sie sich im Umbuchungszeitpunkt für einen Rücktritt ergeben hätten, wobei dem Kunden in diesem Fall der Nachweis offensteht, dass BLU CHARTER kein oder ein geringerer Schaden als die Höhe der Bearbeitungsgebühr entstanden ist.

Bei anderweitigen, geringfügigen Änderungen berechnet BLU CHARTER lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 29,00 €/Buchung.

 

Keine Entschädigung fällt an, wenn am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare und/oder außergewöhnliche Umstände auftreten, die eine Durchführung der Flottille oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Umstände sind in diesem Sinne unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle der Partei unterliegen, die sich hierauf beruft, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.

 

4. Rücktritt und Vertragskündigung durch den Veranstalter, Leistungs- und Preisänderungen


a) Wird die ausdrücklich ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist BLU CHARTER berechtigt, die Reise bis zu 42 Tage (entspricht 6 Wochen) vor Reisebeginn abzusagen, wenn die Mindestteilnehmerzahl in der Ausschreibung der jeweiligen Reise ausdrücklich genannt und beziffert wurde und zusätzlich in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wurde.

Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass der Reiseveranstalter aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände an der Erfüllung des Vertrags gehindert ist, hat BLU CHARTER unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen.

 

Wird die Reise aufgrund beschriebener wichtiger Gründe nicht durchgeführt, werden bestehende Buchungen in klassische Yachtcharter, bzw. in Mitsegelreisen mit Skipper umgebucht.

 

BLU CHARTER ist ebenfalls dazu berechtigt die Reise abzusagen, wenn die Teilnahme durch nicht vorhersehbare Umstände in Form höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Hierzu zählen z.B. Naturkatastrophen, hoheitliche Anordnung, Streik, innere Unruhen, Krieg oder andere schwerwiegende Ereignisse.  

BLU CHARTER wird sich um entsprechende Ausweichtermine bemühen. Bleiben diese Bemühungen erfolglos, werden die auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen dem Kunden innerhalb von 14 Tagen erstattet. Weitergehende Ansprüche gegen den Reiseveranstalter oder seine Vertreter, gleichgültig aus welchen Rechtsgründen, sind ausgeschlossen.

 

Nach Beginn der Reise ist der Veranstalter berechtigt, den Reisevertrag fristlos zu kündigen, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört, so dass eine weitere Teilnahme für die Gruppe nicht mehr zumutbar ist, oder sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass eine sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Kündigt der Veranstalter, behält er den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendung anrechnen lassen.

 

b) BLU CHARTER ist berechtigt, den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages aus rechtlich zulässigen Gründen zu ändern. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von den vereinbarten Inhalten des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von uns nicht herbeigeführt werden, sind zulässig, soweit diese Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. Änderungen hinsichtlich der ausgeschriebenen Yacht bei gleichem Standard (=Kojen/Teilnehmer-Verhältnis) behält BLU CHARTER sich vor.

 

c) Liegt zwischen Vertragsabschluss und dem Reiseantritt ein Zeitraum von mehr als vier Monaten, ist BLU CHARTER berechtigt, den Preis einzelner Reiseleistungen im gesetzlich zulässigen Rahmen zu erhöhen, wenn dies mit genauen Angaben zur Berechnung des neuen Preises im Vertrag vorgesehen ist und damit eine Erhöhung der Beförderungskosten oder der für die Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird. Wir sind verpflichtet, den Kunden bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin über eine beabsichtigte, gesetzlich zulässige, Preiserhöhung zu informieren. Eine Preiserhöhung nach diesem Zeitpunkt ist gesetzlich nicht zulässig.

 

d) Sowohl bei einer Preiserhöhung um mehr als 8% des Reisepreises, als auch bei einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung, kann der Kunde kostenfrei vom Vertrag zurücktreten oder, wie bei einer zulässigen Reiseabsage durch BLU CHARTER, die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise verlangen, wenn BLU CHARTER in der Lage ist, eine solche Reise aus seinem Angebot ohne Mehrpreis für den Kunden anzubieten. Der Kunde ist verpflichtet, diese Rechte unverzüglich nach dem Erhalt der Änderungsmitteilung BLU CHARTER gegenüber geltend zu machen. Dies bedarf der Schriftform.

 

5. Leistung und Haftung

Leistungsumfang: Der genaue Umfang der von BLU CHARTER zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung zur jeweiligen Flottille und den Hinweisen zu dieser Reise in Verbindung mit der individuellen Reisebestätigung. Nebenabreden (Wünsche, Vereinbarungen), die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch BLU CHARTER.

 

BLU CHARTER haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht für:


  • die gewissenhafte Reisevorbereitung einschl. der sorgfältigen Auswahl und Überwachung der Leistungsträger;

  • die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung (Druckfehler/Irrtum vorbehalten);

  • die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistungen.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Flottillientörn weder eine Rundreise mit zuvor definierten Tageszielen, noch eine Beförderungsleistung ist. Der Teilnehmer sind keine Passagiere, sondern ein Teil der segelnden Gruppe und nehmen an einer gemeinsamen Reiseveranstaltung teil. Die ausgeschriebenen Segelziele sind beispielhaft gemeint, maßgeblich ist das ausgeschriebene Segelrevier, in dem sich die Segelyachten aufhalten sollen.

Diese Törnleistungen beginnen beim ersten Betreten und enden beim letzten Verlassen der Yacht. Sie gelten auch als erbracht, wenn wetter-, sicherheits- oder technikbedingt die geplante Route geändert oder die Yacht im Hafen bleiben muss und keine grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Veranstalters oder eines seiner Erfüllungsgehilfen dafür verantwortlich gemacht werden kann.

 

BLU CHARTER empfiehlt jeder Crew den Abschluss eines Crewvertrages zu Beginn des Segeltörns, um das Zusammenleben und die Verantwortlichkeiten an Bord zu regeln.

 

Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die keine Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt werden, ist pro Reise und Kunden auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit BLU CHARTER für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und Reise. Die genannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Ansprüche in Bezug auf das Reisegepäck nach Montrealer Übereinkommen.

 

Ausflüge, Führungen, Sport- und Sonderveranstaltungen, fakultative Angebote örtlicher Anbieter u.s.w., soweit sie nicht ausdrücklich als eigene Leistungen angeboten werden, fallen nicht in den Haftungsbereich des Reiseveranstalters. Der Haftungsausschluss gilt auch, wenn die von BLU CHARTER gestellte Reiseleitung an diesen Veranstaltungen teilnimmt.

 

6. Obligenheiten und Vertragskündigung durch den Kunden, Gewährleistung, Anzeige und Ausschluss von Ansprüchen

Der Kunde hat auftretende Mängel an der Yacht stets unverzüglich der Reiseleitung (Skipper des Segeltörns), dem Stützpunktleiter des Vercharterers, und auftretende Mängel die Flottille betreffend der Reiseleitung (Skipper des Segeltörns),  dem Büro von BLU CHARTER oder der vermittelnden Agentur/dem vermittelnden Reisebüros anzuzeigen und dort um Abhilfe zu ersuchen. BLU CHARTER empfiehlt dazu die schriftliche Form. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt keine Minderung ein. Wird eine Reiseleistung nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Kunde in angemessener Frist Abhilfe verlangen, wobei BLU CHARTER die Abhilfe verweigern kann, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. BLU CHARTER kann in der Weise Abhilfe schaffen, indem eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbracht wird.

Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet BLU CHARTER innerhalb einer angemessenen, vom Kunden für die Abhilfeleistung gesetzten Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von BLU CHARTER verweigert wird oder die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

 

Reisevertragliche Gewährleistungsansprüche sind innerhalb von zwei Jahren nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende gegenüber BLU CHARTER geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Kunde ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert wurde oder wenn es sich um deliktische Ansprüche handelt.

 

7. Mitwirkungspflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen über die Schadensminderungspflicht mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Es obliegt dem Teilnehmer, vor der Reise ggf. durch seinen Hausarzt überprüfen zu lassen, ob seine körperliche Konstitution die Teilnahme an einer Sportreise mit den für diese typischen Beanspruchungen zulässt (z.B. Schwimmen in tiefem Wasser).

 

Medikationen oder wichtige Informationen zur (chronisch) gesundheitlichen Verfassungen sind der Reiseleitung vor Reiseantritt, spätestens jedoch vor dem ersten Ablegen anzuzeigen, damit dieser im Ernstfall unverzüglich reagieren und entsprechend handeln kann.

 

Jede Teilnahme geschieht auf eigenes Risiko. Insbesondere bei der Mitnahme von Kindern die noch nicht schwimmen können, ist ausschließlich der begleitende Erziehungsberechtigte aufsichtspflichtig. 


 

8. Einreisebestimmungen, gesundheitspolizeiliche Vorschriften


Wir informieren nicht über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten, die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind. Der Kunde ist für die Einhaltung, der für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich.

 

Alle Kosten und Lasten, die aus der Nichtbefolgung von Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Drogen-, Gesundheitsvorschriften entstehen, gehen ausschließlich zu Lasten des verursachenden Teilnehmers; ebenso die daraus entstehenden Kosten für entstandenen Schaden.

 

Verbindliche Auskünfte, Informationen und Hinweis zu Einreisebestimmungen & VISA-Pflicht erhalten z.B. Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland beim Auswärtigen Amt, Staatsangehörige der Republik Österreich beim Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und Staatsangehörige der Schweiz beim Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten

 

9. Verjährung

Reisevertragliche Ansprüche des Kunden nach § 651i BGB verjähren bei Sach- und Vermögensschäden in zwei Jahren, soweit ein Schaden des Kunden weder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von BLU CHARTER, eines gesetzlichen Vertreters oder eines seiner Erfüllungsgehilfen beruht. Die Verjährung beginnt an dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und BLU CHARTER Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung sowie alle Ansprüche auf Ersatz von Körperschäden unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

 

10. Versicherungen

Kunden haben die Möglichkeit zusätzliche Reiseversicherungen über BLU CHARTER abzuschließen, wie beispielsweise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung, eine Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit, eine Reisekrankenversicherung, eine Reiseunfallversicherung oder eine Reisegepäckversicherung.

BLU CHARTER tritt hierbei ausschließlich als Vermittler oder Tippgeber auf. BLU CHARTER  verweist auf die Beschwerdestelle bei Streitigkeiten mit Versicherungsvermittlern: Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 32, 10006 Berlin www.versicherungsombudsmann.de

 

11. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die der Kunde dem Reiseveranstalter zur Verfügung stellt, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses mit dem Kunden und für die Kundenbetreuung erforderlich ist. BLU CHARTER hält bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes sowie der EU- Datenschutz-Grundverordnung ein.

 

11. Insolvenzschutz

Wir haben für den Fall der Zahlungsunfähigkeit oder des Konkurses sichergestellt, dass dem Kunden, soweit Reiseleistungen deswegen ausfallen, der gezahlte Reisepreis und insoweit notwendige Aufwendungen für eine vertraglich vereinbarte Rückreise erstattet werden.

 

12. Unwirksamkeit und Gerichtsstand

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Auf das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen BLU CHARTER und dem Kunden findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Der Reiseveranstalter kann an seinem Sitz verklagt werden. Der Reiseveranstalter kann den Kunden an dessen Wohnsitz verklagen. Soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechtes ist oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reiseveranstalters vereinbart.

 

13. Abtretung

Die Abtretung von Ansprüchen gegen BLU CHARTER ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für die Abtretung von Ansprüchen unter Familien- angehörigen.

 

14. Veranstalter

Soweit in den Ausschreibungen oder der Reisebestätigung nicht anders ausgewiesen, werden die Flottillen veranstaltet durch:

 

BLU CHARTER GmbH, Hudestr. 24, D-23569 Lübeck, Fon:  +49 (0)451 / 48 99 71 72, Fax: +49 (0)451 / 48 96 92 12, eMail: info@blucharter.de 
Amtsgericht Lübeck: HRB 15410

 

 

Stand: April 2019

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Blu Charter GmbH / 2005-2018 www.charterweeks.de * www.blucharter.de * www.blucharter-hausboote.com * www.pfanny.com